Mission Titelverteidigung erfolgreich!

 

Nach dem Gaupokalfinale, das am Sonntag in Blindheim ausgetragen wurde, darf sich der Schützenverein Haunsheim 1895 e.V. auch in diesem Jahr wieder als „Pokalsieger“ betiteln.

Auf dem Weg ins Finale mussten wir seit April drei anstrengende Vorrunden gegen Gegner aus Unterfinningen, Dunstelkingen und Eppisburg bestreiten. Im Finale trafen dann die vier Vereine aufeinander, die sich aus den anfänglich 26 angetretenen durchsetzen konnten. Neben Haunsheim waren das Langenau, Staufen und Steinheim.

Im Finalwettkampf durften für jeden Verein 15 Schützen starten, wovon am Ende die besten Acht in die Wertung kamen. Und die Haunsheimer Schützen erwischten einen Sahnetag – zu den hervorragenden Ringergebnissen erzielten alle Schützen auch tolle Blattl. Allen voran die 15-jährige Dorothea Ott mit einem traumhaften 1,0 Teiler und 190 Ringen. Dieter Mack erzielte in der Punktewertung sogar noch einen Punkt mehr. Schlussendlich erreichten wir ein sagenhaftes Ergebnis von 2934,9 Punkten und ließen unseren Gegnern, die alle ebenfalls siegverdächtige Ergebnisse schossen, keine Chance. Steinheim wurde mit 2858,3 Punkten zweiter, Staufen erreichte 2827,8 Punkte und wurde dritter. Für die weit angereisten Schützen aus Langenau blieb nur der 4. Platz, wenngleich das Ergebnis von 2777,1 Punkten in vielen vorhergehenden Finals vielleicht noch zum Sieg gereicht hätte.

 

Auch das abschließende Einzelfinale, zu dem sich die zehn besten Schützen der vorhergehenden Runden qualifiziert hatten, konnte ein Haunsheimer gewinnen. Dieter Mack gelang ein 1,4 Teiler, was mit 300,4 Punkten den klaren Sieg bedeutete.

 

Hut ab vor allen, die in den Gaupokalrunden mitgeschossen haben und diesen Riesenerfolg möglich gemacht haben!

 

Hier gehts zu den ausführlichen Ergebnissen...

 

 

Update 23. September 2018:

Geschafft! Auf dem Weg zum großen Ziel "Titelverteidigung" wurde uns auch Eppisburg nicht zum Stolperstein. Mit einer tollen Beteiligung von 20 Schützen konnten wir eine spitzen Mannschaftsleistung erzielen und ziehen ins Gaupokalfinale 2018 ein.

Wie so oft war die Ringleistung auf Haunsheimer Seite enorm stark, ein Blattl wollte aber nicht so recht fallen, so waren Gerda Böck und Alois Link mit jeweils einem 19,8 Teiler noch am erfolgreichsten. Auf Eppisburger Seite gelang dem 15 Jahre alten Jakob Schlögl ein 9,3 Teiler! Die übrigen Haunsheimer sammelten trotzdem fleißig Punkte, sodass diesmal 320,8 Punkte nötig waren, um ins Team der besten Acht zu rutschen. Nach einem spannenden Wettkampf, zu dem die Eppisburger übrigens mit 24 Schützen angereist waren, durfte Schießleiter Heinz Zocher "2675,4 Punkte für Eppisburg" und "2775,2 Punkte für Haunsheim" verkünden. Eppisburger Vorstand Volker Dehlau bedankte sich anschließend für die faire Durchführung des Wettkampfes und gab uns den Auftrag mit auf den Weg, nun doch "wenigstens" auch das Finale zu gewinnen. Diesem Wunsch würden wir allzu gerne Nachkommen...

 

Der Endkampf steigt am Sonntag, den 21. Oktober in Blindheim.

 

Update 30. Juni 2018:

"Kein leichtes Los aber immerhin Heimkampf" war die einhellige Meinung nach der Auslosung zur dritten Runde - Haunsheim gegen Eppisburg. Damit kommt es zum Aufeinandertreffen der beiden womöglich stärksten Teams aus den vorherigen Runden. Außerdem trifft Staufen auf Faimingen, Langenau auf Niederstotzingen und Steinheim auf Kicklingen.

 

Ein Termin zur Begegnung wird noch bekanntgegeben.

 

Update 21. Juni 2018:

Nachdem nun die Ergebnisse der zweiten Runde bekanntgegeben wurden, steht fest, wer neben uns noch im Lostopf zur dritten und damit letzten Runde vor dem Finale liegt. Eppisburg dürfte mit durchschnittlich 2840,7 Punkten aus den ersten beiden Runden der stärkste Gegner sein. Wir liegen mit 2838,5 Punkten auf Platz 2 im Vergleich, Langenau mit 2833,6 Punkten auf Platz 3. Darauf folgen Steinheim (2792,1) , Staufen (2752,5), Niederstotzingen (2704,2), Faimingen (2701,5) und Kicklingen (2650,7). Blindheim ist übrigens trotz einer durchschnittlichen Leistung von 2834,6 Punkten ausgeschieden.

 

Es bleibt also spannend was die Auslosung am Freitag, den 29. Juni in Fristingen ergibt und welche Mannschaften dann tatsächlich den Sprung ins Gaupokalfinale schaffen.

 

Update 2. Juni 2018:

Nachdem die Auslosung zur 2. Runde die Begegnung Dunstelkingen - Haunsheim ergab reisten bei sommerlichen Temperaturen 14 Haunsheimer Schützen zum Wettkampf nach Baden-Württemberg. Nach einigen urlaubs- und krankheitsbedingten Ausfällen durfte man über diese Beteiligung noch froh sein. Ähnlich ging es dem Gastgeber, der mit 11 Schützen an den Stand trat.

Erfolgreichster Blattl- und Punktschütze des Abends war Manfred Hald, dem ein 2,9 Teiler und damit 384,1 Punkte gelangen. Damit ist er möglicherweise ein Kandidat fürs Auflage-Einzelfinale. Auf Haunsheimer Seite erzielte Heinz Zocher einen 16,9 Teiler und 380,1 Punkte. Auch den anderen Haunsheimer gelangen sehenswerte Blattl und beachtliche Ringergebnisse, sodass 332,0 Punkte nötig waren um noch in die Mannschaft der besten Acht zu kommen.

Am Ende stand mit dem Ergebnis von 2619,3 zu 2801,1 Punkten ein klarer Sieg für unser Team und wieder einmal konnte die Marke von 2800 Punkten geknackt werden.

 

Die nächste Runde wird am 22. Juni ausgelost, muss aber erst bis 24. September geschossen werden - dann hoffen wir vor allem auf ein komplettes Team und den möglichen erneuten Finaleinzug.

 

Ursprüngliche Meldung:

Zum Auftakt in der neuen Gaupokalsaison traf man in der 1. Runde auf Unterfinningen. Wieder gehörte etwas Losglück dazu und wir durften Zuhause antreten. Trotz dem Heimvorteil waren nur 16 Haunsheimer am Start und so knüpfte uns Unterfinningen (21) die Meistbeteilung ab. Die relativ wenigen Schützen brachten aber hervorragende Ergebnisse, sodass am Ende ganze 2875,9 Punkte auf unserer Seite standen. Dabei hatte der letzte Schütze der noch in die Wertung (beste Acht) kam 330,1 Punkte. Unterfinningen brachte es auf 2432,4 Punkte, hier wollten einfach keine fetten Blattl fallen, die dann die notwendigen Punkte bringen.

 

Damit sind wir souverän weiter. Die Auslosung zur nächsten Runde findet am 9. Mai bei der Gaukönigsproklamation in Eppisburg statt. Wir sind gespannt was das Los dann für uns bereithält.

Meisterliche Haunsheimer

Viel zu feiern nach den Erfolgen bei der schwäbischen Meisterschaft

 

Erstmals in der Vereinsgeschichte dürfen die Haunsheimer Schützen gleich zwei Meistertitel bei der schwäbischen Meisterschaft feiern. In der Disziplin Luftgewehr Junioren II kämpfte sich Luca Hussak in seinen Wettkampf. Nach 94 und 95 Ringen auf den ersten beiden Serien steigerte er sich auf 96 und 98 Ringe, was ihm die entscheidenden 1-2 Ringe einbrachte, um sich mit 383 Ringen ganz vorne einzureihen. Dasselbe Ergebnis reichte ihm übrigens vorher schon zum Titelgewinn bei der Gaumeisterschaft. Ebenfalls mit dem Luftgewehr konnte Dieter Mack in der Klasse der Körperbehinderten mit Hilfsmittel Federbock siegen. Mit dreimal 99 und zum Ende 98 Ringen schoss er 395 Ringe und damit einen Ring mehr als sein Verfolger.

 

Unter den insgesamt 13 Haunsheimer Startern waren 4 Jungschützen. Dorothea Ott (Jugend w) kann zufrieden auf ihre 369 Ringe und den 29. Platz blicken. Vincent Mack (Junioren I m) schoss bei seinen 380 Ringen (7. Platz) eine schwache 91er Serie, ansonsten wäre eine Platzierung unter den ersten dreien sicher auch drin gewesen. Melissa Brey (Junioren I w) erzielte 378 Ringe und wurde Achte.

VG-Schießen 2018 in Haunsheim

v.l.n.r.: Severin Mack, Josef Grosser, Detlef Zahn, Christoph Mettel, Bernd Lindenmayr, Stefan Taglang, Paul Klebinger
v.l.n.r.: Severin Mack, Josef Grosser, Detlef Zahn, Christoph Mettel, Bernd Lindenmayr, Stefan Taglang, Paul Klebinger

 

Gleich zu den Ergebnissen...

 

 

Beim Schießen der Verwaltungsgemeinschaft Gundelfingen traten an den zwei Schießabenden 70 Schützinnen und Schützen für ihre Vereine aus Gundelfingen, Medlingen, Unterbechingen und Haunsheim an, um sich sportlich zu vergleichen und die neu angeschafften Wanderscheiben zu ergattern.

Im gut gefüllten Haunsheimer Vereinsheim durfte 1. Schützenmeister Severin Mack zur Siegerehrung Ehrenvorstand und Gauschützenmeister Josef Grosser sowie die Bürgermeister Christoph Mettel und Stefan Taglang begrüßen. Nach Grußworten und dem Dank an die Bürgermeister für das Stiften der neuen Scheiben wurden die besten Blattlschützen der jeweiligen Vereine geehrt. Den besten Medlinger Tiefschuss landete Detlef Zahn mit einem 29,4 Teiler, für Haunsheim war Luca Hussak mit einem 40,8 Teiler erfolgreich. Sabine Gschwind aus Unterbechingen erzielte einen 43,0 Teiler und Luca Gerold aus Gundelfingen einen 55,6 Teiler. Sie erhielten zur Erinnerung an das Schießen einen Haunsheimer Motivkrug.

Mit 2649,0 Punkten nahm Paul Klebinger stellvertretend für die Unterbechinger Schützen die Scheibe für den 4. Platz mit dem Haunsheimer Schloss als Motiv entgegen. Die Medlinger Kirchen prangen fortan im Gundelfinger Schützenheim, die mit 2958,1 Punkten den 3. Platz erreichten. Mit 3205,9 Punkten und einem knappen Rückstand auf Platz 1 landeten die Medlinger Schützen auf Platz 2, sie erhielten außerdem als auswärtiger Verein mit der besten Beteiligung einen kleinen Umtrunk. Somit waren die Haunsheimer wieder einmal knapp vorne und sicherten sich mit 3236,8 Punkten die große Scheibe für den 1. Platz auf dem das Gundelfinger Stadttor handgemalt verewigt wurde.

Die Scheiben werden nun zwölf Jahre durch die Vereinsheime wandern, ehe sie ihren dauerhaften Gewinner gefunden haben.

Glückwunsch an die neuen Schützenkönige!

Am Dreikönigstag war es um 21 Uhr endlich soweit – die gerade proklamierten neuen Schützenkönige eröffneten mit dem Königswalzer den Tanz und läuteten damit eine stimmungsvolle Feier mit  Livemusik von den „Steirer Schwoba“ ein.

 

Früher am Abend begrüßte 1. Schützenmeister Severin Mack die zahlreichen Gäste, lobte die Beteiligung von 31 Schützen am diesjährigen Königsschießen und überreichte den Meistern ihrer Klassen Urkunden für die erzielten Leistungen. Ehrenvorstand Josef Grosser konnte sich als Gewinner des Silvesterpokals (9,0 T.)  über einen Feldhasen freuen, der von Ehrenmitglied Manfred Wemmer gestiftet worden war. Zum Höhepunkt des Abends bat Mack die Könige des Vorjahres zu sich, er bedankte sich für das Anbringen eines Silbertalers an den Ketten und nahm die Proklamation der neuen Schützenkönige vor.

 

Von insgesamt 10.900 abgegeben Schüssen landete Karl-Heinz Brey mit einem 3,3 Teiler den besten Tiefschuss und wurde Schützenkönig, gefolgt von Königsritter Vincent Mack. Unter den Jungschützen schaffte es Dorothea Ott mit einem 13,2 Teiler ihr Amt vor Luca Hussak zu verteidigen und trägt die Würde ein weiteres Jahr. Königin der Auflageschützen wurde Gerda Böck, die sich mit einem 3,9 Teiler vor Königsritter Anton Poska platzierte. Alle Schützen durften sich über hochwertige Preise beim Preisschießen freuen und feierten nach der Tombola noch bis spät in die Nacht an der Bar. 

Nächste Termine:

Dienstags Training

von 19-21 Uhr

 

 

18. Oktober 2019

Kirchweihschießen

mit Preisverteilung

 

RWK 1. Mannschaft

Auswärts in Schretzheim

 

 

 

25. Oktober 2019

Beginn Königsschießen

Gaupokal Sieger

2017 und 2018

Der Schützenverein Haunsheim 1895 e.V. auf Facebook
Der Schützenverein Haunsheim 1895 e.V. auf Facebook