Spektakulärer Sieg zum Auftakt

Mit einer Machtdemonstration endete der Rundenwettkampfauftakt der ersten Mannschaft. Erstmals als Stammschützin in der Ersten ging Dorothea Ott an den Stand und lieferte in Schretzheim einen be-merkenswerten Wettkampf ab. Ihr Gegner schoss 388 Ringe mit einer 9 im letzten Schuss, davon ließ sich die talentierte Schützin nicht beeindrucken und beendete ihren Wettkampf mit einer 10 und 389 Ringen. Auch Luca Hussak lieferte sich einen engen Schlagabtausch mit seinem Gegner und konnte sich erst auf der letzten Serie absetzen. Er gewann seinen Wettkampf mit 381 zu 376 Ringen. Klarer ging es in den Paarungen 1 und 3 zu. Auf Position 1 zeigte Ersatzschütze Karl-Heinz Brey mit 387 zu 376 Ringen, dass er auch im Rundwettkampf noch immer Topergebnisse abrufen kann. Vincent Mack konnte gegen seinen Gegner, der 365 Ringe schoss, befreit aufschießen und landete bei 383 Ringen. Damit holte sich das Team mit einem 4:0 verdiente 3 Punkte und setzt mit 1540 Ringen einen neuen Mannschaftsrekord. Den nächsten Wettkampf bestreitet die Mannschaft am 8. November, dann wird sich zeigen wie viel bestand diese erste Duftmarke hat.

Saisonabschluss mit Vatertagsradtour gefeiert

Einkehr in Mödingen, bei sommerlichen Temperaturen besonders wichtig: viel trinken!
Einkehr in Mödingen, bei sommerlichen Temperaturen besonders wichtig: viel trinken!

Schützenfest in Unterbechingen zum Abschluss des 66. Gauschießens im Donau-Brenz-Egau Gau

Mit einem tollen Festwochenende anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Schützenverein Unterbechingen ging kürzlich das 66. Gauschießen des Donau-Brenz-Egau Gaues zu Ende. Einer der Höhepunkte war der Festsonntag mit Gottesdient, an dem wir mit unserer Fahnenabordnung teilnahmen. Auch beim anschließenden Einmarsch der Könige nahmen unsere Schützenkönige teil.

Bei der anschließenden Siegerehrung durften sich viele unserer Schützen über tolle Platzierungen freuen, wenngleich manchmal auch das letzte Quäntchen Glück gefehlt hat und außerordentlich viele zweite Plätze herausgesprungen sind.

26 Haunsheimer Schützen nahmen am Gauschießen teil, damit belegten wir Platz 2 hinter den Gastgebern in der Meistbeteiligung. Melissa Brey erzielte einen 5,2 Teiler und belegte den 2. Platz auf der Festscheibe, ebenso ein zweiter Platz ging an Heinz Zocher mit einem 3,6 Teiler auf der Festscheibe Senioren. Einen Gauschützenkönig haben wir damit auch weiterhin in unserer Chronik nicht vorzuweisen.

Einen weiteren 2. Platz belegte Luca Hussak in der Glücksprämie Luftgewehr (117,1 Teiler), er war mit 103,3 Ringen auch auf der Meisterscheibe Schützen mit Platz 5 bester Haunsheimer. Vincent Mack wurde mit 511,6 Ringen zweiter bei der Meisterprämie Schützen, gefolgt von Luca Hussak mit 510,9 Ringen. Die Mannschaft (Karl-Heinz Brey, Severin Mack, Luca Hussak) belegte mit 1204,3 Ringen in der Schützenklasse, nach zwei Jahren als Sieger in dieser Disziplin, den zweiten Platz. Der Sieg ging mit 0,3 Ringen mehr an Aislingen.

Unsere Schülermannschaft um André Nußbaum, Erik Hansen und Lukas Baumann schaffte den Sprung vor Veitriedhausen und belegte mit 341,4 Ringen den 5. Platz.

Bei der Meisterscheibe Jugend gelang Dorothea Ott eine Serie mit 102,6 Ringen, sie darf sich damit über den 2. Platz freuen. Bei der Meisterprämie Jugend (508,9 Ringe) und beim Meister des Gauschießens Jugend (393,3 Ringe) darf sie sich allerdings über den 1. Platz freuen.

In der Meisterscheibe Senioren war Dieter Mack mit 106,2 Ringen bester Haunsheimer und erreichte den 14. Rang. Beim Meister des Gauschießens Senioren erzielte er 316,4 Ringe und sprang damit auf den 5. Platz. Die Seniorenmannschaft (Dieter Mack, Heinz Zocher, Marlene Dürr) konnte eine Klasse Leistung abrufen und belegte mit 941,1 Ringen Platz 5.

 

Die komplette Siegerliste zum Nachlesen gibts unter Ergebnisse.

Finalticket gelöst

In der dritten Runde des Gaupokals durften wir nach zwei Auswärtskämpfen endlich wieder einen Heimkampf bestreiten. Als Gegner wurde Steinheim zugelost, die bereits in der Saison 2017 zweimal bei uns zu Gast im Gaupokal waren.

Und die Steinheimer kannten den Weg scheinbar noch gut, denn sie traten mit einer beachtlichen Anzahl von 24 Schützen an, während Haunsheim nur 20 Schützen aufbieten konnte. Bester Schütze des Abends war Max Bihler aus Steinheim mit 383,4 Punkten. Dann folgten in der Liste der besten Schützen aber beinahe nur noch Haunsheimer, sodass sich ein klarer Sieg abzeichnete. Am Ende entschieden wir die Partie mit 2856,4 zu 2615,7 Punkten für uns und ziehen nach 2015, 2017 und 2018 zum vierten Mal in die Finalrunde des Gaupokals ein. Ob es gelingt, den Pokal erneut zu verteidigen und den Hattrick perfekt zu machen, wird sich beim Finale im Oktober zeigen.

 

Luftpistolenschütze Stefan Gufler von der ZSG Steinheim erzielte in dieser Begegnung übrigens einen 24,0 Teiler und erreichte 335,0 Punkte, damit ist auch eine Finalteilnahme Steinheims im Einzelfinale der Pistolen wahrscheinlich. Glückwunsch und Gut Schuss!

Spitzenbegegnung im Gaupokal

Die zweite Runde des Gaupokals führte uns zum Auswärtskämpf nach Schretzheim. Bereits vor der Partie war klar, dass herausragende Ergebnisse nötig sein werden, um auch gegen diesen starken Gegner zu bestehen.

Und es wurde die erwartet hochklassige Begegnung in der vor allem die Schretzheimer Auflageschützen mit Ergebnissen nahe am Maximum ihr ganzes Können zeigten. Doch gegen die enorme Stärke in der Breite der Haunsheimer Mannschaft sollte das nicht genug sein. Mit 350,0 Punkten schaffte es André Nußbaum als jüngster gerade noch in die Wertung der besten Acht, womit am Ende wieder ein irres Ergebnis von 2928,4 Punkten stand. Für Schretzheim reichte es zu beachtlichen 2863,0 Punkten - einem Ergebnis mit dem sie übrigens 12 der 15 noch im Wettkampf verbliebenen Teams geschlagen hätten.

Nachdem nun in beiden Runden das beste Ergebnis aller Mannschaften erzielt wurde, darf man mit breiter Brust in Runde drei gehen.

Machtdemonstration im Gaupokal

Vor dem Auftakt in die diesjährige Gaupokalsaison war die Anspannung besonders groß, da man als Seriensieger den Titel sicher nicht gleich aus der Hand geben wollte und noch nicht so recht einschätzen konnte, wo das Niveau in dieser Saison liegen wird. Dann führte uns das erste Los auch noch in den Auswärtskampf nach Ballmertshofen.

Und die Gastgeber, die mit 25 Schützen antraten, legten ein Spitzenergebnis von 2785,4 Punkten vor. Damit hätten sie von den 26 im Pokal vetretenen Teams 21 geschlagen, für die angereisten 17 Haunsheimer sollte es an diesem Tag aber nicht reichen. Mit dem sensationellen Ergebnis von 2949,9 Punkten gelang ein Einstand nach Maß, der Lust auf mehr macht. Um in die Wertung der besten Acht Schützen zu kommen waren schon 330,7 Punkte nötig.

Damit sind wir sicher in Runde 2, ebenso wie Ballmertshofen, die als bester Verlierer absolut verdient weiterkommen. 

Rundenwettkampfsaison 2018/2019 zu Ende

Zum Saisonfinale reiste die 1. Mannschaft erstmals nach Otting. Diesmal mit dabei, die 15-jährige Dorothea Ott, die zu ihrem ersten Einsatz im Bezirksligateam kommen sollte. Sie startete als Newcomerin auf Position 4 und dominierte dort mit 384 Ringen nicht nur ihren Gegner (378), sondern schoss auch das beste Ergebnis auf Haunsheimer Seite! Auch Luca Hussak legte einen blitzsauberen Wettkampf hin und nahm seiner Gegnerin mit 383 sogar 13 Ringe ab. Severin Mack kam schlecht in den Wettkampf und hatte den Punkt nach der ersten Serie eigentlich schon abgeschrieben, doch seine schnell geschossenen 379 Ringe gaben der Gegnerin zu denken, sodass sie mit zwei schlechten letzten Serien den Kampf noch mit 375 Ringen abgeben musste. Diesmal musste sich lediglich Vincent Mack auf Position 1 seiner Gegnerin geschlagen geben. Sie schoss 389 Ringe, dieses Niveau konnte Vincent an diesem Tag nicht erreichen und musste sich mit 379 Ringen begnügen. Damit stand am Ende ein 3:1 für Haunsheim. Das junge Team mit einem Altersdurchschnitt von genau 20 Jahren schoss außerdem mit 1525 Ringen nah am bisherigen Teamrekord.

Somit steht die 1. Mannschaft am Ende der Saison mit 23 Punkten auf Platz 2, Monheim ist mit 25 Punkten Meister. Platz 3 und 4 geht an Otting und Holzheim mit jeweils 14 Punkten. Schwenningen schafft den Klassenerhalt mit 13 Punkten, für Wittislingen bedeutet nur ein Punkt aus 10 Wettkämpfen leider den Abstieg in die Gauoberliga.

 

Dank einer fulminanten Rückrunde, mit etlichen neuen Mannschaftsrekorden, arbeiteten sich unsere Pistoleros aus dem Tabellenkeller heraus und beendeten die Saison nun auf einem entspannten vierten Platz im Mittelfeld der Tabelle. Mit 1418 Ringen ließ man im letzten Kampf gegen Medlingen (1361 Ringe) aber auch wirklich gar nichts mehr anbrennen.

 

Wahrscheinlich froh über das rettende Saisonende dürften die Auflageschützen sein. Zu oft erreichte man in den Wettkämpfen der vergangenen Spielzeit einfach nicht das gewohnte Leistungsniveau aus dem Training. Trotz des schlechtesten Ringdurschnitts der Klasse konnte man sich aber auf den fünften Platz der Tabelle retten und den Hals noch einmal aus der Schlinge ziehen. In der kommenden Saison müssen die Ergebnisse aber wieder besser werden, ansonsten war der Abstieg nur vertagt.

 

„Serie gerissen“, könnte man bei der 2. Mannschaft schreiben, oder aber auch „meisterhafte Saison geht ohne Krönung zu Ende“. Die zweite Mannschaft hatte nämlich nach vier Spielzeiten nacheinander in denen man aufsteigen konnte, den fünften Aufstieg in Folge von der Gauliga in die Gauoberliga nur knapp verpasst. Im letzten Wettkampf der Saison musste man sich gegen den Verfolger Aislingen mit 1488 zu 1502 Ringen geschlagen geben, dadurch zogen die Aschbergler nach Punkten gleich und konnten dank des besseren Ringdurschnitts noch in der Tabelle vorbeiziehen. Trotzdem darf man stolz auf die vergangene Saison mit nur zwei Niederlagen aus zehn Wettkämpfen blicken und geht mit breiter Brust in die Zukunft. 

Gaumeisterschaft 2019

23 Einzelstarts, 5 Mannschaften, 6 Titel, 11 mal Treppchen - so könnte das Fazit der kürzlich zu Ende gegangenen Gaumeisterschaften 2019 für Haunsheim lauten.

Besonders erfreulich war dabei der Mannschaftstitel unserer Schüler André Nußbaum, Erik Hansen und Lukas Baumann, die zusammen 315 Ringe erzielten. Auch unsere anderen Jungschützen konnten in ihren Klassen auftrumpfen, so wurde Dorothea Ott mit 377 Ringen Meisterin in der Jugendklasse, Luca Hussak mit ebenfalls 377 Ringen bei den Junioren II männlich. Bei den Herren darf Severin Mack mit 380 Ringen den zweiten Platz feiern. In der Klasse der Körperbehinderten mit Hilfsmittel erreichte Dieter Mack 392 Ringe und wurde Erster. Dies gelang ihm auch in der Klasse Senioren I männlich wo er 314,8 Ringe erzielte. Bei den Senioren II weiblich springt Gerda Böck mit 312,7 Ringen auf den zweiten Platz. Luftpistolenschütze Karl-Heinz Brey wurde mit 356 Ringen Zweiter in der Klasse Herren II. Mit der Armbrust und 378 Ringen darf er sich über den Meistertitel freuen. Die erste Luftgewehrmannschaft um Severin Mack, Vincent Mack und Karl-Heinz Brey erzielte 1135 Ringen, muss sich knapp geschlagen geben und darf sich über einen zweiten Platz freuen. Ebenfalls auf den zweiten Platz schafften es die Auflageschützen Dieter Mack, Gerda Böck und Heinz Zocher, zusammen erzielten sie bei den Senioren I+II 929,8 Ringe.

Ein toller Erfolg für die Haunsheimer Schützen, von denen sich nun einige auf die schwäbischen Meisterschaften freuen dürfen...

 

Alle Ergebnisse, Limitzahlen und Startkarten gibts hier

Schützenkönigsproklamation 2019

 

Zur Schützenkönigsproklamation mit Livemusik von den Steirer Schwoba durfte Haunsheims 1. Schützenmeister Severin Mack die zahlreichen Gäste am Freitag, den 4. Januar 2019 herzlich begrüßen. Er lobte die Beteiligung von 27 Schützen und 1153 abgegebenen Serien  am diesjährigen Königsschießen und ehrte die Meister ihrer Klassen für die erzielten Leistungen. Jose David Rodriguez durfte sich als Gewinner des Silvesterpokals (3,0 T.)  über einen Feldhasen freuen, der wieder vom Ehrenmitglied Manfred Wemmer gestiftet worden war. Als neuer Schützenkönig wurde Albert Frieß proklamiert, dem mit der Luftpistole ein 2,4 Teiler gelungen war, sein Ritter wurde David Pes mit einem 6,6 Teiler. Unter den Jungschützen errang Luca Hussak mit einem 9,9 Teiler erstmals die Königswürde. Mit André Nußbaum (13,4 Teiler) wurde einer der Jüngsten Ritter. König der Auflageschützen wurde Josef Grosser, der sich mit einem 2,2 Teiler vor Ritter Dieter Mack (3,4 Teiler) platzierte. Bei Tanz & Tombola wurde noch bis spät in die Nacht an der Bar gefeiert.

 

Die Bilder zu diesem Abend sind in unserer Galerie zu finden, außerdem alle Ergebnisse im Detail. Viel Spaß beim durchschauen!

Haunsheims Reaktion nach Niederlage im RWK

Vor zwei Wochen fand in der Bezirksliga 7 die Begegnung zwischen Monheim und Haunsheim statt. Dabei mussten wir gegen starke Monheimer eine schmerzliche 1:3 Niederlage einstecken. Am vergangenen Freitag zeigte die Mannschaft nun die erhoffte Reaktion auf diese Schlappe. Dem jungen Team mit einem Altersdurchschnitt von unter 21 Jahren gelang im Auswärtskampf gegen Schwenningen mit 1531 Ringen ein neuer Mannschaftsrekord. Dabei konnte der auf Position 4 gesetzte Severin Mack seinen Einzelpunkt gegen Patric Müller mit 385 zu 380 Ringen souverän gewinnen. Auch Melissa Brey (383:373) und Luca Hussak (379:377) waren ihren Gegnern Jochen Thanheiser und Friedrich Bauer überlegen. An Position 1 ging es knapp zu. Zwar konnte Vincent Mack seinen Wettkampf mit 384 Ringen deutlich vor seiner Gegnerin Sabrina Thanheiser beenden, diese bewies aber Nervenstärke und schoss abgeklärte 385 Ringe.

Mit diesem 3:1 Sieg sind wir wieder in der Spur und bleiben am Klassenprimus Monheim, der gleichzeitig gegen Otting die ersten Punkte liegen gelassen hatte, dran. Der Blick auf die Tabellen der anderen Bezirksligen (insgesamt 42 schwäbische Mannschaften) zeigt, dass man mit dem Mannschaftsschnitt von 1522 Ringen momentan ganz vorne mitspielt.

Die zweite Mannschaft unterlag derweil im Rennen um die Tabellenspitze in Staufen knapp. Dabei rückte für den angeschlagenen Robert Ott ersatzweise Karlheinz Brey ins Team. Dorothea Ott (366), Nicolas Heinle (357), Dieter Mack (371) und Karlheinz Brey (382) brachten es auf insgesamt 1476 Ringe während Staufen 1479 Ringe erzielte. In der Gauliga 1 zeichnet sich damit ein Führungstrio aus Staufen, Aislingen und Haunsheim ab.

Nächste Termine:

Dienstags Training

von 19-21.30 Uhr

  

22. November 2019

Königsschießen

 

Gaupokal Sieger

2017 und 2018

Der Schützenverein Haunsheim 1895 e.V. auf Facebook
Der Schützenverein Haunsheim 1895 e.V. auf Facebook